FLUGHAFEN

Frankfurts Flughafen ist Europas größter Frachtflughafen und mit über 52 Millionen Passagieren jährlich auch Europas zweitgrößter Passagierflug¬hafen – und zugleich ein eigenständiger Frankfurter Stadtteil: Einige hun¬dert Menschen leben hier, es gibt ein Krankenhaus mit Operationssaal, über 20 Restaurants, eine Kapelle, diverse Supermärkte, zwei Bahnhöfe und die vollautomatische Skyline-Hochbahn, die in Minutenabständen den Ost- und Westteil verbindet.
Der Frankfurter Flughafen hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. 1936 starteten hier die Luftschiffe “Graf Zeppelin” und “Hinden- burg”, in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs wurde er zerstört und ab 1946 wieder für den zivilen Linienverkehr geöffnet. Fleute ist der Flughafen Arbeitgeber für über 62 000 Menschen, knapp 500 Unterneh¬men haben sich auf der rund 20 Quadratkilometer großen Fläche nieder¬gelassen. In der Cargo City Süd haben die Spediteure ihren Sitz, leicht verderbliche Ware von Pharmazeutika über Orchideen bis zu Obst und Gemüse kommen im Perishable Center an, in dem von tiefen Minus¬graden bis zu frühsommerlichen Plusgraden verschiedene Klimazonen simuliert werden, Frankfurts Airport ist auch der größte deutsche Hafen für Frischfisch. Dies sind hier aber nicht die einzigen Tiere: Auch Pferde, Reptilien, Hunde und Katzen bis hin zu Exotischem wie Löwen oder Nil¬pferden landen in der Tierstation des Flughafens.
Größte Unternehmen auf dem Gelände sind die Deutsche Lufthansa mit ihren Töchtern und die Fraport AG, Betreiberin des Flughafens. Beide ha¬ben hier große Pläne. Bis 2015 soll im Süden ein drittes Passagier-Termi¬nal entstehen. Nach dessen Fertigstellung könnte der Frankfurter Flugha¬fen rund 80 Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen. Vorher gibt es schon andere große Veränderungen: Der Frankfurter Flughafen wird die Heimat des neuen Riesenvogels Airbus 380. Neben Singapur, London und Dubai ist der Rhein-Main-Flughafen einer der ersten Flughäfen der Welt, auf dem der A 380 seinen regulären Betrieb aufnimmt. Damit die Passa¬giere künftig gleichzeitig auf beide Decks des A 380 gelangen, sind im Terminal 2 Umbauten nötig. Bis zu fünf Stellplätze sind an Terminal 2 für die Abfertigung des A 380 geplant. Am Terminal 1 sollen für die Lufthansa und ihre Star-Alliance-Partner ebenfalls Abfertigungspositionen für den neuen Riesenvogel entstehen. Die nördliche Start- und Landebahn ent¬spricht schon heute den Anforderungen des A 380, der eine breitere und längere Bahn als üblich benötigt. Die neue A-380-Flotte der Lufthansa soll ab Herbst 2007 ausgeliefert werden und wird dann in Frankfurt stationiert und gewartet.
Beeindruckendste Innovation der letzten Zeit ist der Fern¬bahnhof in seiner gläsernen Architektur. Auf seinem Dach soll ein Bürogebäude mit Tagungsräumen sowie ein weiteres Luxushotel ent¬stehen. Derzeit liegen die Pläne allerdings auf Eis. Mo-dern, sportlich und trendy präsentiert sich bereits die erste der beiden Ladengale¬rien im Abflugbereich B. Hier kann man in der neuen “Shopping Avenue” flanieren oder im Restaurant Käfers nach dem Einkaufsbummel rasten. Viele der Geschäfte am Flughafen sind in Bereichen, die auch öffentlich zugänglich sind, da¬her ist der Rhein-Main-Flughafen auch ein Notnagel für Frankfurter, die vergessen haben, einzukaufen oder selbst gerade von einer Geschäftsrei¬se zurückkehren: Schnell noch ein frisch duftendes Brot und eine gute Flasche Wein, und der Feierabend kann kommen.
Öffnungszeiten: täglich von 7-21.30 Uhr.
Pro Tag starten und landen derzeit circa 1400 Flugzeuge auf dem Frank¬furter Flughafen und bringen das Flair der weiten Welt mit, beispielsweise aus Süd¬afrika, Dubai, Vietnam, den USA oder Japan. Wem die Zeit zum Verreisen fehlt, wer aber dennoch sein Fernweh stillen möchte, kann die Flugzeuge hinter der riesigen Glasfront im McDonald’s Restaurant im Terminal 2 be¬obachten.
HINWEIS
Bei miesem Wetter ist der Flughafen mit der großen Spielfläche im Terminal 2, der Skyline-Hochbahn und anderen Attraktionen ein guter Ausflugspunkt für Kinder. Wer zudem den Flughafen ganz aus der Nähe erleben möchte, kann an der Rund¬fahrt “Fraport in Action” teilnehmen. Die Tour dauert rund 45 Minuten und startet zwischen 9-12 Uhr und 14-17 Uhr täglich zur ganzen Stunde. Treffpunkt ist der “Meetingpoint” auf der Fußgängerbrücke zwischen Terminal 1 und dem Erlebnis¬center. Infos unter Tel. 069 69070291, Gruppen ab 20 Personen nach Voranmeldung.
In die Innenstadt Frankfurts kommt man vom Flughafen aus natürlich mit dem Taxi, die Fahrt kostet ca. 30 Euro, oder einfach per S- oder Regional¬bahn. Der Regionalbahnhof befindet sich im Terminal 1, Ebene 1. Die Fahrt dauert zwischen zehn und zwanzig Minuten.
Die einfache Fahrt vom Flughafen in die Frankfurter City kostet zur Zeit 3,35 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder zwischen 6-14 Jahre. Drücken Sie am einfachsten die Taste “Innenstadt Frankfurt”, in der Regel die 8. Taste von oben. Erwachsene drücken auf der linken Leiste, Kinder auf der rechten.
Der Fernbahnhof für Fernzüge oder auch Verbindungen zum Frankfurter Haupt- oder Südbahnhof befindet sich im Airrail Terminal, unmittelbar beim Terminal 1, bitte den Hinweisen folgen.
Für einen Rück- oder Abflug kann man für viele Fluggesellschaften be¬reits am “Check-in” des Fernbahnhofs, in unmittelbarer Nähe der Gleise, einchecken.

Lesen Sie mehr: Reiseführer Berlin, Vietnam Kambodscha Krieg, Halong Dschunke, Mekong Delta 1 Tag, Vietnam Reise von Nord nach Süd | tour ninh binh 1 jour | Circuit Vietnam authentique | voyage privé au vietnam | circuit vietnam cambodge 2 semaines

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply